Häufig gestellte Fragen

Die Heizungspumpe, auch Umwälzpumpe genannt, ist das Herz jeder Heizungsanlage. Sie pumpt das warme Heizungswasser vom Kessel in die Heizkörper der Wohnräume und wieder zurück. Heizungspumpen werden mit Strom angetrieben, egal ob Sie mit Gas, Öl, Fernwärme oder einem anderen Brennstoff heizen. Solange die Heizungsanlage in Betrieb ist, transportiert auch die Heizungspumpe das warme Wasser durch das Haus. Somit kommt man im Mittel auf circa 5 000 Betriebsstunden pro Jahr.
Viele Verbraucher wissen nicht, dass sie eine veraltete Heizungspumpe haben, die ineffizient ist und die Stromrechnung in die Höhe treibt. Veraltete Pumpentypen lassen sich nicht oder nicht optimal regeln, sind meist überdimensioniert und powern durchgängig mit zu hoher Leistung. Selbst wenn die Heizung gar nicht läuft, zum Beispiel nachts oder im Sommer, verbraucht eine solche ungeregelte oder teilgeregelte Umwälzpumpe Tag für Tag unnötig viel Strom. Bis zu zehn Prozent des gesamten Stromverbrauchs im Haushalt gehen Schätzungen zufolge allein auf Kosten der Heizungspumpe. Grund genug, den Energiefresser durch eine moderne Hocheffizienzpumpe zu tauschen – damit sparen Sie bis zu 90 Prozent der Energie, das sind bis zu 140 Euro im Jahr!
Eine Heizungspumpe transportiert das warme Wasser durch den Heizungskreislauf. Die Zirkulationspumpe ist für das Trinkwasser im Haus zuständig. Sie sorgt dafür, dass beim Öffnen des Wasserhahns warmes Wasser fließt. Beide Systeme sind unabhängig voneinander. Beim Pumpencheck überprüft perto auch Ihre Zirkulationspumpe. Gibt es ein Einsparpotenzial, machen wir Ihnen ein Angebot zum Tausch der Zirkulationspumpe.
Eine Hocheffizienzpumpe denkt mit und wälzt Wasser nur, wenn es gebraucht wird. Dank elektronisch geregelter Motorentechnik passen Hocheffizienzpumpen ihre Leistung an den aktuellen Heizungsbedarf an: Wird wenig oder gar nicht geheizt, fährt die Pumpe ihre Leistung herunter. Steigt der Heizungsbedarf, wird die Pumpe wieder aktiv. Technisch ist das möglich, weil die Hocheffizienzpumpe sofort auf den veränderten Wasserdruck in den Leitungen reagiert. Viele Hocheffizienzpumpen verfügen zusätzlich über intelligente Diagnosesoftware, die den hydraulischen Abgleich erleichtert und sich zum Beispiel per Smartphone steuern lässt.
Der Stromverbrauch einer konventionellen Heizungspumpe liegt bei etwa 500 bis 800 Kilowattstunden pro Jahr. Eine Hocheffizienzpumpe verbraucht nur einen Bruchteil davon: rund 100 Kilowattstunden. Bei einem Preis von 0,20 Euro pro Kilowattstunde sind das etwa 80 bis 130 Euro. Über die Lebensdauer von 15 Jahren lassen sich so durchschnittlich mehr als 1 500 Euro Stromkosten sparen. Wie viel genau Sie sparen, hängt von Ihrem Pumpentyp, Ihrer Pumpenleistung und Ihrer Heizungsanlage ab. Perto ermittelt Ihr Einsparpotenzial schnell, übersichtlich und kostenlos für Sie!
Die Heizungspumpe zu tauschen, ist nicht aufwendig. Normalerweise ist die neue Hocheffizienzpumpe innerhalb von 30 bis 60 Minuten eingebaut.
Ein Pumpenaustausch in einem Einfamilienhaus kostet – je nach Montageaufwand und Heizungssystem – zwischen 350 und 550 Euro inklusive Mehrwertsteuer und Montageleistung durch einen Fachhandwerker. 30 Prozent der Kosten bekommen Sie als Fördermittel vom Staat erstattet. Je nach Größe des Hauses macht sich der Austausch somit bereits nach ein bis drei Jahren durch die eingesparten Stromkosten bezahlt.
Nach erfolgreicher Installation der Pumpe erhalten Sie eine Rechnung von perto. Sie bezahlen einfach per Überweisung mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen.
Ja! Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erstattet Ihnen 30 Prozent der Nettokosten. Mit perto können Sie sich zurücklehnen, denn wir übernehmen den gesamten Papierkram für Sie – kostenlos!
Heizungskessel und Heizungspumpe sind zwei voneinander unabhängige Systeme. Daher muss bei einem Kesseltausch die Pumpe nicht zwingend mit getauscht werden. Wenn Sie Ihre Pumpe jetzt tauschen, kann sie beim Kesseltausch weiter verwendet werden. Im Übrigen lohnt sich ein Pumpentausch immer, wenn er sich vor dem geplanten Kesseltausch amortisiert. Planen Sie beispielsweise einen Kesseltausch in fünf Jahren und der Tausch rentiert sich schon nach zwei Jahren, sparen Sie drei Jahre bares Geld.